Ihre CERBERUS-Hotline!

Unsere Finanzlösung interessiert Sie? Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie.

061 511 088-0

Oder nutzen Sie einfach unseren Callback Service

CALL-BACK SERVICE

CALL-BACK SERVICE

Asmallworld-Aktien brechen nach Bafin-Warnung ein

Asmallworld-Aktien brechen nach Bafin-Warnung ein...

Zürich – Die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) warnt vor per E-Mail versandten Kaufempfehlungen für die Aktien des an der Schweizer Börse SIX kotierten Unternehmens Asmallworld (ASW). Die Behörde habe Anhaltspunkte, dass im Rahmen der Empfehlungen unrichtige oder irreführende Angaben gemacht würden oder bestehende Interessenskonflikte pflichtwidrig verschwiegen würden, teilt die Bafin am Donnerstag mit.

Man habe deshalb eine Untersuchung wegen des Verdachts der Marktmanipulation eingeleitet, heisst es. Die Aktien von Asmallworld sind – nebst der Notierung in Zürich – in Deutschland an den Börsen Frankfurt am Main (inkl. Xetra), Stuttgart, Tradegate und Quotrix in den Freiverkehr einbezogen.

In Frankfurt wurde die Preisfeststellung mit Wirkung vom 3. April 2018 bis auf Weiteres ausgesetzt, teilt die Bafin weiter mit. Sie rät ausserdem allen Anlegern, vor dem Erwerb von ASW-Aktien genau zu prüfen, wie „seriös die Angaben sind, und sich über die betroffene Gesellschaft auch aus anderen Quellen zu informieren“.

ASW-CEO bedauert
Der CEO von Asmallworld, Jan Luescher, bedauert auf Anfrage die Vorgänge. „Wir haben von der Bafin-Untersuchung Kenntnis genommen“, sagte er in einem Telefongespräch mit AWP. „Seit ein paar Wochen läuft auf der Homepage ‚aktiencheck.de‘ eine starke Push-Kampagne für die Aktien von Asmallworld“, so seine Erklärung. Diese sei schönfärberisch und helfe dem Unternehmen nicht.

„Diese Kampagne kommt nicht von uns“, betonte er. Asmallworld habe versucht, die kurstreibende Kampagne zu stoppen, habe aber keine Kontrolle darüber.

Aktie bricht ein
Die Aktien von Asmallworld sind am Nachmittag im Anschluss an die Verlautbarung der Bafin regelrecht eingebrochen. Nach einem kurzen Handelsstopp fielen die Aktien vorerst um knapp 10% nach unten, in der Folge weiteten sich die Verluste indes massiv auf knapp 44% aus, womit der Titel zuletzt für 12,40 CHF gehandelt wurde. Der Ausgabepreis beim IPO im März lag bei 9,75 CHF, der erste Kurs dann bei 12,40 CHF

Asmallworld hatte erst am heutigen Donnerstagmorgen die Unterzeichnung einer Kauf-Option-Vereinbarung für eine Luxus-Reise-Community bekannt gegeben. Laut der Call-Options-Vereinbarung könne Asmallworld bis zum 30. November 2018 die Gesellschaft vollständig übernehmen, hiess es.

Asmallworld ist ein privates soziales Netzwerk mit derzeit rund 28’500 Mitgliedern. Kerngeschäft des Unternehmens mit Sitz in Zürich ist der Betrieb der gleichnamigen Plattform. Der Börsengang an der Schweizer Börse SIX von Asmallworld hatte erst am 20. März 2018 stattgefunden. (awp/mc/pg)


Börsenkurs bei

Zurück

Kundennähe

Wir hören zu. Wir betrachten Ihre individuelle Finanzlage. Wir denken in Lösungen und unterbreiten Ihnen ein Angebot, das Ihre Finanzen saniert. 

 


Kundenlösung

Die Cerberus Finanzsanierung ist ein umfassendes Service-Konzept, das die Finanzen verbessert und dem Kunden in seiner gesamten Situation weiterhilft.


Kundenversprechen

Wir bearbeiten jede Anfrage innert eines Tages. Sie erhalten garantiert ein Angebot auch bei Schulden, Betreibung, negativem ZEK-Code.